Bezirksratsklausurtagung am letzten Aprilwochenende: Auf dem Weg in eine große Innenstadtgemeinde?

Im Bild: von oben link nach rechts: Herr Freyberg (Moderator, Herr Milewski, Herr Langemann, Herr Heinze-Tydecks, unten links: Frau Niemerg, Frau Beulmann, Frau Bundt, Herr Vanags

Die Pudelchen gehören zur Pfarrerin, aber nicht zum Bezirksrat.

Nicht dabei war Herr Nassauer, er war aus familiären Gründen verhindert, Frau Böhm, sie war aus Ausbildungsgründen nicht dabei.

Nach ausführlichen Beratungen und einem von Herrn Freyberg  kompetent moderiertem Beratungsprozess sagen wir erst einmal: Nein.

Wir sehen viele kulturelle Unterschiede  zwischen dem Gemeindeleben in Heven und dem Gemeindeleben an den anderen Standorten und Kerngemeinden, die gegenwärtig von der Superintendentin Julia Holtz angehalten werden, sich ins Gespräch zu begeben. Die Anderen sind: die Christuskirche an der Sandstrasse, Johannis-Kirchengemeinde, Martin-Luther und Creative Kirche.

Gerne  wollen wir kollegial kooperieren und Erfolgsmodelle  wie die Sommerkirche mit Johannis weiter ausbauen.

Was immer wir mit anderen gemeinsam tun soll sinnvoll sein und Spaß machen. Es gibt schon sehr gelungene Kooperationen. Zu nennen ist auf jeden fall der gemeinsame Gottesdienst am Himmelfahrtstag auf dem Wartenberg.

Ebenfalls brningen wir die Idee mit in die Verhandlungen, dass wir auf der Organisations- und verwaltungsebne gute Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung und Ökonomisierung sehen.

Heike Bundt, Pfarrerin